Von Siem Reap nach Pnom Penh

Die erste Bewährungsprobe in Kambodscha hat unser TukTuk ja schon auf der Strecke von Battambang nach Siem Reap und entlang der Tempel von Angkor erfolgreich bestanden. Nun stand als nächstes die ca. 320 km lange Strecke nach Pnom Penh an. Von Siem Reap nach Kampong Thom ging es richtig flott voran. Wenig Baustellen und eine ordentliche Straße machten die Fahrt schnell und wenig anstrengend. Dennoch entschieden wir uns dafür, eine Nacht Rast einzulegen. Und im Nachhinein war dies die absolut richtige Entscheidung. Schon kurz nach Kampong Thom änderen sich die Straßenverhältnisse von akzeptabel über fürchterlich zu richtig beschissen. Kein Asphalt, kein Pflaster, dafür eine sandige Piste mit Steinen, Baustellen und großen Löchern. Dazu Laster, Busse und rasende Jeeps. Alles in allem war es richtig zermürbend und erst kurz vor Pnom Penh war die Straße wieder in einem guten Zustand, in einem ausgezeichneten sogar 🙂

Die Landschaft und die Menschen auf dem Weg waren dabei ein toller ausgleich zu den Strapazen. Erst ungläubiges Staunen über zwei Weisse auf einem TukTuk und danach herzliches Lächeln überall auf dem Weg. Und dann irgendwann bekamen wir das erste Mal den Mekong, die Lebensader Südostasiens, zu Gesicht. Nun war Pnom Penh schon fast erreicht…

Die Strecke hat nicht nur uns, sondern auch unser Moped ziemlich mitgenommen. Dafür steht morgen ein Ölwechsel und ein kurzer Check auf dem Plan.

Dazu gibts ein Update an der Website und neue Bilder 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.