Unterwegs auf Big Island

Nun geht es endlich los… auf eigene Faust mit dem Jeep unterwegs auf Big Island. Das wird dann auch gleich am ersten Tag nach der Ankunft belohnt: Wunderschöne Strände, in der Ferne springen große Wale aus dem Wasser und Schildkröten kommen an Land. Etwas später, nach dem Mittagessen, gab es noch einen wundervollen Ausblick über eines der wohl schönsten und auch ursprünglichsten Täler von Hawaii.

Am nächsten Tag stand dann der Besuch des örtlichen Tsunami-Museums auf dem Plan. Dort war unter anderem zu erfahren, dass statistisch gesehen alle 10 Jahre ein großer Tsunami auf die Inselkette trifft und der nächste ist längst überfällig. Das sollte aber kein Grund für das nächste Ziel sein: der mit 4.205m über dem Meeresspiegel gemessene Mauna Kea ist vom Meeresgrund aus gesehen über 10.000m und vom eigentlichen Fuss des Riesenvulkans bis zum Gipfel sind es ganze 17.000 Meter! Damit ist er praktisch der höchste Berg der Erde 😉

Auf seinem Gipfel ist der Berg schneebedeckt und ein halbes Dutzend Sternwarten sind dort oben errichtet worden, da es dort praktisch wolkenfrei ist und man nachts einen ungetrübten Blick auf das Firmament hat. Ein weiteres bekanntes Phänomen gibt es dort auch wieder anzutreffen: Wenn man binnen kruzer Zeit von der Küste hinauf fährt merkt man doch ganz schnell, wie dünn die Luft dort oben wird und dass einem davon ganz schön schwindelig werden kann 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.