Über Sihanoukville nach Koh Rong Sanloem

Nach den anstrengenden Fahrten war es nun mal endlich wieder Zeit für eine schöne Insel. Und schon mehrfach haben wir von den Inseln Koh Rong und Koh Rong Sanloem gehört. Also machten wir uns auf die 220 km lange Etappe von Phnom Penh in Rihtung Süden nach Sihanoukville, um von dort aus per Boot auf eine der Inseln überzusetzen.

Die Straße war laut Auskunft einiger Kambodschaner in einem guten Zustand, der Verkehr nicht allzu wild, wenn man erstmal aus Phnom penh raus ist und wir mitlerweile auch ein eingespieltes TukTuk-Team. Was sollte da schon schief gehen?

Vieles, wie sich bald heraus stellte. Zuerst entschied sich das Wetter dazu, nicht mehr in unserem Team mitzuspielen. Es prasselte große Regentropfen auf uns herab und schon nach wenigen Momenten war man triefend nass. Und dann verließ auch noch das Moped unser Team. Die Kette sprang im Sekundentakt vom Hinterrad, was ein Vorankommen unmöglich machte. Doch Glück im Unglück, ein preisgünstiger Mechaniker machte das Bike in einer Viertelstunde wieder fit und irgendwann ließ auch der Regen nach, so dass wir kurz nach Einbruch der Dämmerung die Hafenstadt SIhanoukville erreichten.

Nach einer Nacht setzten wir dann über nach Koh Rong Sanloem, wo man sich für drei Tage, bevor es wieder zurück aufs Festland ging, wie im Südseeparadies fühlen konnte. Traumhafter Strand, Palmen, kristallklares Wasser und gutes Essen rundeten den tollen Eindruck ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.