Tupiza im südlichen Altiplano

Endlich geschafft. Hoch oben in den Anden, genauer gesagt auf dem südlichen Altiplano Hochplateau, das sich von Nord nach Süd durch Bolivien erstreckt, liegt Tupiza. Eingerahmt von kargen Bergen und umgeben von nichts außer schroffem Gestein, Staum und ein paar Büschen und Gräsern liegt diese kleine Oase des Lebens am Rio Tupiza auf knapp 3000m Höhe. Wohin man auch schaut, überall hat man die Berge im Hintergrund. Wer jetzt ein ödes, kleines, halbverlassenes Dorf erwartet liegt allerdings völlig daneben. Tupiza ist zwar idyllisch und ruhig, doch auch sehr lebendig. Im Ort gibt es Bäume und Palmen an jeder Ecke, selbst der Rasen im Park ist saftig grün. Im Stadtzentrum gehen die Menschen ihren Geschäften nach oder sitzen einfach nur entspannt am Hauptplatz auf einer Bank und genießen den frisch gepressten Orangenschaft für 1 Boliviano. Der Tourismus scheint es zu sein, was diesem Ort ein wenig Leben einhaucht, denn an jeder Ecke finden sich Anbieter für Touren in die nahe gelegene Salar de Uyuni, doch dazu in gut zwei Wochen etwas mehr. Ich genieße erstmal die Ruhe dieses Örtchens und werde mich in ein paar Tagen über Umwege auf den Weg nach La Paz machen, danach wird dann die Salzwüste nachgeholt!


Die Website ist wieder komplett auf dem neuesten Stand und die Bildergalerie für Bolivien ist online und wird sich in den nächsten Wochen hoffentlich mit vielen Aufnahmen der verschiedenen Stationen füllen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.