Vom Chaos auf Samoa ins entspannende Vanuatu

Durch eigene Blödheit und Verschlafenheit (Kontaktlinsen verloren, Datum verpeilt) wurde aus der Inseltour im eigenen Mietwagen auf Samoa erstmal wenig, genau genommen gar nichts. Stattdessen hieß es dann den eigenen Frust möglichst gut wegstecken und die Sonne mit kalten Drinks genießen, bevor es dann per Flieger weiter ging.

Das nächste Ziel hieß dann Vanuatu, mehrmals wurden die Bewohner zum glücklichsten Volk der Welt ernannt und die Insel ist auch ein tropisches Paradies, wenn denn das Wetter mitspielt! So ging es dann im Regen per Zip Line durch die Baumwipfel und über 90 Meter tiefe Schluchten und am letzten Tag konnte man beim Schnorcheln dank Sonnenschein auch einiges erkennen. Dazu wartete Vanuatu mit einem weiteren kleinen Highlight auf: Ein Unterwasserbriefkasten, zu dem man hinabtauchen musste um seine Post einzuwerfen. Allerdings kostete eine wasserfeste Karte 4 Euro, so dass ich davon nur wenig Gebrauch gemacht habe 😉