Rosario in 20 Stunden

Der Weg ist noch weit, die Zeit drängt, jetzt werde ich wohl ein wenig übermütig. Per Nachtbus geht es von Montevideo ins argentinische Kernland nach Rosario, der Heimatstadt von Che Guevara und, mitlerweile wohl mehr Leuten bekannt als der berühmteste Revolutionär der Welt, Lionel Messi. Als ich morgens um 03:30 am Busbahnhof ankomme, entschließe ich mich gleich, ein Ticket nach Cordoba um 24:00 zu kaufen. Also habe ich 20 Stunden Zeit um die Stadt zu erkunden. Nach drei Tassen Kaffee habe ich auch die Energie, mich zu Fuß auf den Weg zu machen.
Zum Glück ist Rosario relativ klein, und außerdem dem Geburtshaus Ches, einem großen Monument, sowie einer kleinen Füßgängerzone mit ein paar kolonialen bauten gibt es in diesem kleinen Städtchen nicht wirklich viel zu sehen. Gechafft! Der Tagesausflug nach Rosario wurde trotz Schlafmangels gut überstanden. Also kaufe ich gleich ein Ticket für die Strecke Cordoba – Posadas, denn ich will ja noch viel von Argentinien sehen, will aber am 1. September shon in La Paz sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.