Mit dem TukTuk von Battambang nach Siem Reap

Jetzt geht es wohl so richtig los…
Zum ersten Mal gilt es mit dem TukTuk eine Etappe zu meistern. Mit dem frischen Vietnam-Visum (ab 60 US$ in der Botschaft zu haben) geht es mit Sack und Pack in Richtung Siem Reap.
Noch etwas ungeübt muss ich mich erst durch den Verkehr Kambodschas zweitgrößter Stadt bis zur Tankstelle durchschlagen und mit einem vollen Tank können dann die 180 Kilometer in Angriff genommen werden.

Mit dem TukTuk zu reisen hat Vor- und Nachteile. Man ist etwas langsamer als der Bus, weil weder Motorrad (97 ccm) noch Straßenverhältnisse eine höhere Geschwindigkeit als 50 km/h zulassen. Und nach der Fahrt tut einem gehörig der Hintern weh.
Dafür ist man sehr viel unabhängiger und die Menschen auf dem Weg begegnen einem erst etwas verwirrt, dann sehr freundlich, die Kinder sogar freudig aufgeregt.

Nach 6 Stunden, einer herausgesprungenen Kette und einem verlorenen Metallteil (Sicherung der Anhängerkupplung) haben wir dann Siem Reap erreicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.