Mit dem Bus durch Nordargentinien

Das schöne am Reisen mit dem Bus ist ja, dass man etwas von der Landschaft sieht und sich gleichzeitig mit den Menschen vor Ort unterhalten kann. Der Nachteil sind eindeutig die langen Fahrzeiten, wenn es gilt, die riesigen Distanzen Südamerikas zu überwinden. So waren für die gut 1000 km von Cordoba nach Posadas laut Busunternehmen dann auch mal 16 Stunden eingeplant.
Vom trockenen Cordoba geht es in den tropischen Südosten des Landes und man merkt allmälig, wie sich die Landschaft verändert. Und dann tauchen sie auf, die Rinderfarmen, für die Argentinien so berühmt ist. Entlang der schnurgeraden Straße reihen sich Weiden, Felder mit Futterpflanzen, Silos, Windräder und Farmen aneinander….
Kein Wunder, ist es hier doch normal, schon morgens um 10 Uhr ein Steak oder Milanesa serviert zu bekommen. Für die Vegetarier gibt es ja immer noch Huhn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.