Einige Hürden auf dem Weg nach Delhi

Auf dem Weg zur nächsten Etappe, dem indischen Subkontinent, gab es doch mehr Hürden zu überwinden als gedacht.
Zuerst das Visum, ich entschied mich für ein Online zu beantragendes Touristenvisum. Einfach ein paar Angaben machen, abschicken, fertig. Nicht ganz. Zuerst stürzte die Seite mehrmals ab und im dritten Anlauf musste ich dann nur noch bezahlen, per Kreditkarte über die Bank of India. Doch das klappte gar nicht. Erst nach über einem Tag war die Bezahlseite dann abrufbar und das Visum wurde auch, schneller als gedacht, bearbeitet und bewilligt. Das ganze musste ausgedruckt werden und dann nur noch in den Flieger steigen, dachte ich…

Am Flughafen in Colombo wollte ich nur mein Gepäck abgeben, eingecheckt hatte ich schon bequem online und dann meinen Direktflug nach Delhi antreten. Pustekuchen! Die Airline war der Meinung mich nicht transportieren zu können weil….

Ja warum eigentlich? Alle Unterlagen waren vorhanden, ausgedruckt und mitgebracht. Freundlich vorgelegt und dann wollte ich doch nur noch das Ticket haben. Nein. Sagt Sri Lankan Airlines. Mein Pass, der ja nun schon ein bißchen herumgekommen ist und auch den ein oder anderen Regenschauer abbekommen hat, sich aber in einer ordentlichen Schutzhülle befindet, sei in einer zu schlechten Verfassung. Das entschieden 2 Mitarbeiter der Airline. Ich durfte nicht an Bord.

Nach einem etwas eindringlicheren Gespräch mit dem Manager (ich wurde richtig sauer) wurde mir dann zumindest versichert, dass ich meine Kosten (ohne Steuern und Gebühren) erstattet bekäme.


Noch am Flughafen buchte ich einen Flug mit einer anderen Airline mit Zwischenlandung in Mumbai für den selben Tag. 9 Stunden später, die ich dann auch brav am Flughafen verbringen durfte. Aber dann ging es wenigstens in den Flieger und bei der Einreise in Indien gab es keinerlei Probleme, auf Nachfrage meinerseits, sagte mir der zuständige Beamte, dass der Zustand des Passes nichts außergewöhnliches sei und er, mit Chip und allem, völlig intakt war.

Insgesamt verlor ich nun 12 Stunden auf dem Weg nach Delhi und musste erstmal schlafen. Erst am nächsten Tag stürzte ich mich ins Getümmel und bin erstmal überwältigt. Ein Bummel durch Old-Delhi mit den Märkten, vorbei am Red Fort, am Delhi Gate und großen Bahnhof führte mich zum India Gate. Danach war ich nur noch erschöpft und hänge jetzt in meiner Unterkunft herum. Ich komme wenigstens dazu dieses Posting zu schreiben 🙂

Bald will ich mich erst in Richtung Osten und dann nach Süden vorkämpfen…

Nie wieder Sri Lankan Airways!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.