Die Idee

Es war im November 2013, ich kam von einem Kurztrip, meinem ersten richtigen Urlaub seit circa 10 Jahren, wieder im kalten und grauen Berlin an und alles war beim Alten, das Wetter war schlecht, die Berliner ungehobelt und die Stadt hat sich natürlich auch nicht verändert. Selbst der Husten, der mich für zwei Wochen verschonte, plagte mich wieder. Mir war schnell klar, dass ich hier raus musste und das möglichst schnell.

Nach zwei Tagen war mir sicher, dass ich weit weit weg möchte, am besKaribikten für lange Zeit. Der Entschluss war gefasst. Südamerika, der Kontinent voller Naturwunder, ein Schmelztigel der Kulturen, und was man sonst noch so alles im Fernsehen darüber erfahren konnte, ich wollte mir ein eigenes Bild machen.
Nur wie sag ich es meinen Freunden und Verwandten? Es war ja eigentlich nur eine Schnapsidee…

Aus der Schnapsidee wurde schnell ernst, das merkten dann auch alle: Der Impfplan aus dem Tropeninstitut, die Einkäufe im Ausrüstungsladen, ständiges Gerede über ferne Länder, Flugpläne, Unterkünfte, Busabfahrtszeiten. Und dann ging es ganz schnell, Anfang Januar hatte ich einen zweiten Pass, Flugtickets, einen Transfer zum Flughafen und die Impfungen waren auch schon abgeschlossen. Und das Tollste war: Ich habe gleich noch jemanden angesteckt: Uwe kommt mit! Naja zumindest nach Kuba. Kuba soll die erste Etappe der großen Schleife werden, das war schnell klar. Und ein Reisepartner für die ersten Wochen um nicht völlig ins kalte Wasser zu springen, das klingt doch perfekt.

Also nichts wie los! Am 28.04. erst per Bus nach München und dann mit dem Flieger in die warme Karibik. Und dann weiter, aber bloß nicht zu viel planen, ein Flug, eine Unterkunft für die erste Nacht und das reicht, den Rest schaffen wir schon!