Frohes neues Jahr!

So, hier in der Südsee auf Samoa ist es nun Mitternacht, in der Heimat erst 11 Uhr, aber wir feiern schon mal das neue Jahr 2015!
Ich wünsche also allen ein freudenreiches und natürlich gesundes sowie erfolgreiches neues Jahr.
Irgendwie wollte ich sowas schon immer mal machen 🙂

Daten und Fakten wurden aktualisiert, die Bildergalerie sowie die Route folgen im Laufe des Tages.

Ein kleiner Nachtrag zu San Francisco

Eine kleine Ergänzung möchte ich zu San Francisco unbedingt noch einbringen…

Was mir aufgefallen ist und was auch das gesamte Stadtbild prägt, sind die vielen Obdachlosen und anderen Menschen, die eigentlich nicht ins Stadtbild einer schicken und sauberen Stadt passen, die die Straßen der Stadt bevölkern. An jeder Straßenecke und jeder Kreuzung, morgens in jedem dritten Hauseingang und tagsüber vor den Cafés und Restaurants.

Dabei geht von ihnen natürlich keinerlei Gefahr aus und viele von Ihnen sind alles andere als verwahrlost. Doch anscheinend haben sie ihren Platz in der Gesellschaft verloren und viele von ihnen verbringen die Nächte damit, durch die Stadt zu laufen um im Schlaf nicht beraubt oder Opfer eines Übergriffs zu werden.
Als ich am morgen des 25.12. eine Dame zumindest auf ein Frühstück einladen wollte, verneinte sie und sagte, das einzige, was sie wolle wäre, dass man mal an sie denkt.
Das tue ich gerade und deswegen findet sie auch hier Erwähnung!

Es gibt laut Internet sogar Gerüchte, dass umliegende Städte ihre Obdachlosen nach San Francisco fahren um sich ihrer zu entledigen. Vielleicht kommen aber auch einfach nur so viele, weil es im Winter kaum Minusgrade und die gesellschaftlichen Zwänge nicht ganz so stark sind, wie im Rest der USA…

Wieder auf Achse…

Nach mehr als einem Monat in der kalten Heimat im vorweihnachtlichen Berlin ging es endlich wieder los. 22 Stunden im Billigflieger über Dublin, erst über den großen Teich nach Bosten und von dort aus direkt nach San Francisco an der Westküste der USA.

Dort kann man dann das Weihnachtsfest auch bei angenehmen 18 Grad und strahlendem Sonnenschein erleben. Zudem gibt es ja noch die Sehenswürdigkeiten: Golden Gate Bridge, Alcatraz und natürlich die weltberühmte Cable Car. Mit Letzterer geht es dann auch bergauf – bergab über die Hügel der Stadt, durch China Town, an den Hafen und in die weniger schönen Gegenden, wo auch die Unterkunft gelegen ist 🙂

Einen kleinen Wermutstropfen gab es dann doch, denn bei der Ankunft des letztens Fliegers mussten wir festsstellen, dass sämtliches Gepäck verloren gegeangen ist. Es wurde zwar schon nach einem Tag in die Unterkunft geliefert, doch dafür war es triefend nass…

Bilder davon, sowie natürlich ein Update der gesamten Website findet Ihr in den entsprechenden Kategorien. Ansonsten wünsche ich Euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und besinnliche Feiertage! Erste Postkarten sind auch unterwegs 🙂