Cuba authentica?

Tag 2 auf Kuba und wir wollen nach Havanna. Und statt den teuren Bus zu nehmen fahren wir die 140 km bequem mit dem Zug und das für 2 Euro.
Der Hershey Train gilt laut Reiseführer schon als Attraktion für sich, umsDSC00028o erstaunter waren wir, dass außer uns nur eine weitere Touristin an der Haltestelle in Matanzas auf die Abfahrt wartete.
Und was soll man sagen, die Fahrt war ein Erlebnis für sich! Nachdem das freundliche Zugpersonal und ausmachte wurden wir eingeladen in den Führerstand der ca. 100 Jahre alten Bahn zu kommen und selbst mal kurz zu fahren.
Danach ging es zurück in den Fahrgastraum, wo vom Säugling bis zum Greis, von der Geburtstagstorte bis zur Ziege alles seinen Platz fand.
A propos Ziege: Nachdem wir einem Farmer geholfen haben seine 3 Ziegen und ungezählte Hühner ins Abteil zu heben, bemerkten wir, dass sich unter der einen in einem Sack verpackten Ziehe eine kleine Pfütze bildete, die auf einen unbekannten Rucksack zu floss. Das war dann der Moment, als wir Isabell, die einzige andere Touristin im Zug kennenlernten.
Isabell war auch unsere Rettung, als der Zug unverhofft stehen blieb und es wegen Problemen am Gleis hieß: „Bis hierher und nicht weiter“. Mit ihrem nahezu perfekten spanisch sorgte sie dafür dass wir binnen Sekunden Platz auf dem Anhänger eines alten Traktors fanden. So ging es ein paar Kilometer weiter zur Schnellstraße, wo wir auf einen Bus hofften.
Und schon wieder zeichnete sich Isabell aus und wir saßen plötzlich ein einem der uralten Straßenkreuzer, der für einen Spottpreis ins Zentrum Havannas fuhr, direkt vor die Tür einer wunderbaren Casa Particulare.
Insgesamt ein wundervoller Tag, 3 Transportmittel, ca. 130 Kilometer Strecke und unschätzbar viele Eindrücke, die es zu bewältigen galt. Zum Abschluss des Tages gab es natürlich wieder eine Menge Cuba Libre und Tabak, dazu nette Gespräche mit Kubanern, die uns in ihre Wohnung eingeladen haben.

Endlich auf Kuba

Endlich auf Kuba! Endlich unterwegs!

Nach 11 Stunden Flug heißt es nur noch, nichts wie raus aus DSC00111dem Ferienflieger und ab nach Matanzas.

Das erste was wir von Kuba erleben durften war ein tropischer Regenschauer, der aber schon wieder abklang bevor wir die Einreiseformalitäten abgeschlossen hatten.

Dann mit dem Taxi nach Matanzas und rein ins kubanische Leben!